IG Metall Trier
https://www.igmetall-trier.de/aktuelles/meldung/24-stunden-warnstreik-bei-bilstein-voller-erfolg/
21.05.2018, 01:05 Uhr

Wer sich nicht bewegt, wird geschoben

24-Stunden-Warnstreik bei Bilstein voller Erfolg

  • 05.02.2018
  • Aktuelles, Rückblick, Bildergalerie, Metall-/ Elektroindustrie

Über 850 Beschäftigte beteiligten sich aktiv an den Aktionen am 24-Stunden-Warnstreik, den die IG Metall am Freitag, den 2.2. bei thyssenkrupp Bilstein in Mandern durchführte. Bis auf wenige Mitarbeiter, die über Notdienstvereinbarungen der IG Metall ins Werk kamen, ging an dem Tag gar nichts. Das Werk war dicht!

Der Tag begann mit dem Übergang von der Nacht- zur Frühschicht. Über 350 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich an der ersten Streikvollversammlung, der Kundgebung und dem Fackelmarsch vors Betriebstor.

Bis zum nächsten Schichtwechsel blieb das Streikzelt "proppenvoll". Auch beim nächsten Schichtwechsel von Früh zu Spät beteligten sich wieder knapp 250 KollegInnen bei der Kundgebung und Viele von Ihnen bei dem Marsch vors Tor.

Der Streikposten vor dem Tor blieb ständig mit mind. 12 KollegInnen besetzt. Etliche LKW's und einige Beschäftigte wurden freundlich aber bestimmt auf die Maßnahme hingewiesen. Letztlich ging niemand, der zum Arbeiten gekommen war, ins Werk. Viele gingen ins Zelt und zeigten sich solidarisch.

Mit Andreas Sittmann und der abendlichen Band blieb im Zelt bis 22 Uhr was los. Nach 23 Uhr war Abbau und Notbesetzung angesagt. Bis zum Schluss harrten Kolleginnen und Kollegen aus.

 

Zwar erlaubte der Arbeitgeber kurzfristig Urlaub zu nehmen und wies die Angestellten auf die Möglichkeit von HomeOffice hin, doch davon machten nach unseren Informationen nur ganz Wenige Gebrauch. 1310 Kolleginnen und Kollegen arbeiteten an dem Tag nicht oder zumindest nicht effizient. Abzüglich der Dauerkranken und der geschätzten Homeoffice-Arbeiter, waren knapp 1200 Mitarbeiter bewusst am Ausstand beteiligt.

Im Vorfeld hatten die IG Metall und der Arbeitgeber eine Vereinbarung geschlossen, um einen geregelten Notdienst an dem Tag möglich zu machen. Die Vereinbarung war für beide Seiten fair und entspannte sichtlich das Betriebsklima.

Für die IG Metall Trier und die Vertrauensleute bei Bilstein war dieser Tag eine Herausforderung, aber auch ein voller Erfolg. Viele Delegationen anderer Betriebe waren da und haben ihre Dankbarkeit und Solidarität zum Ausdruck gebracht.

In vielen Bildern kannst du Eindrücke dieses Tages gewinnen und die abgetippte Namensliste der Solidaritätsbekundungen einsehen.


Drucken Drucken