Gemeinsam gegen steigende Preise!

Demo gegen steigende Preise am 26.09.2022 um 18 Uhr an der Porta Nigra

  • 20.09.2022
  • Aktuelles

Die jetzige Sondersituation übersteigt die Möglichkeiten und Instrumente der Tarifpolitik. Es ist richtig, dass die Politik in dieser Sondersituation Entlastungspakete organisiert und durchsetzt. Auch wenn richtige Schritte in die Wege geleitet wurden, ist uns das in weiten Teilen nicht ausreichend. Es ist für uns wichtig, dass sich demokratischer Protest organisiert und Missstände nicht von Antidemokraten alleine aufgegriffen werden. Im Umfeld einiger bisheriger trierer Bündnisse gab es die Initiative für dieses neue Bündnis. Es sind mehrere Organisationen dabei, man muss man Kompromisse finden. Ja, wir würden es etwas anders formulieren, aber uns ist wichtig, in der jetzigen Zeit zusammen zu stehen. Anbei findet ihr den Aufruf des Bündnisses zur ersten Demo vor Ort.

Die rapide und unaufhörliche Steigerung der Energiepreise, Lebenserhaltungskosten und die hohe Inflationsrate lösen bei vielen ArbeitnehmerInnen, Studierenden und RentnerInnen schon jetzt berechtigte Existenzängste aus. Dazu kommt noch die von der Bundesregierung geplante Gas-Umlage, für die, BürgerInnen noch extra zahlen müssen, damit die millionenschweren Konzerne wie z.B. Uniper und dergleichen erhalten bleiben.

Kurzgefasst: Für die Fehler unserer Politiker, Erhaltung der Wirtschaft und Rettung der großen Konzerne müssen die normalen BürgerInnen die Kosten tragen, die sowieso schon durch die hohen Lebenserhaltungskosten überfordert sind.

Deswegen unterstützen wir den Aufruf des "Bündnis gegen Preissteigerung Trier" und bitten Euch darum an der Demo teilzunehmen und für Eure Forderungen auf die Straße zu gehen.

Die Demo findet am Montag, dem 26.09.2022 um 18 Uhr in Trier an der Porta statt.

Siehe_Flyer

Aufruftext